Iran – Gastfreundschaft, ein heikles Thema:

Zum Thema Gastfreundschaft gibt es ein paar Benimmregeln die zu beachten sind:

 

- Männer reichen Frauen zur Begrüßung nicht die Hand, es sei denn die Frau ergreift die Initiative.

 

- Schuhe ausziehen wenn man einen privaten Raum betritt

 

- Iraner sind überwältigend freundlich, sie müssen dies aus religiösen Gründen tun. Man erhält viele Einladungen, Kellner wollen die Rechnungen übernehmen, Autobahngebühren müssen nicht bezahlt werden und uns wurde sogar angeboten unsere Wäsche zu waschen als wir auf der Suche nach einer Wäscherei waren. Wenn man jetzt denkt, man kann sich somit kostenlos durch den Iran reisen liegt falsch. Es wird natürlich schon erwartet, dass man selbst seine eigenen Rechnungen bezahlt, trotzdem bieten es im Iran immer wieder Leute an. Man muss zuerst Einladungen ausschlagen und das nicht nur zweimal. Wenn man eine Einladung/Geschenk mehrfach verneint (mindestens über 3 Mal), es langsam laut wird, der Gastgeber hartnäckig bleibt und wenn man weiß, dass sich derjenige die Einladung/Geschenk auch leisten kann, erst dann sollte man die Einladung/Geschenk annehmen. Wenn man bei jemand zuhause eingeladen wird, erwartet man auch vom Gast eine kleine Aufmerksamkeit. Je länger man vor Ort bei der einheimischen Familie ist, desto hochwertiger muss das Gastgeschenk auch sein. Wir waren immer nur zum Essen und nie übernacht, daher hat die Micha der Gastgeberin kleine Kosmetika aus der Apotheke mitgebracht.


Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.