Wie bereitet man sich eigentlich auf eine Langzeitreise vor?

28.12.2020 von Meiky

Nachdem wir uns nun schon zum dritten Mal auf eine Langzeitreise vorbereiten, wird es immer entspannter: wir wissen worauf es ankommt, was zu tun ist und wo wir die nötigen Informationen erhalten. Trotzdem hat man immer das unterschwellige Gefühl, nicht rechtzeitig fertig zu werden.

Wir zeigen Euch in diesem Artikel einmal auf, welche Dinge vor der Abreise zu erledigen sind und zu welchem Zeitpunkt wir damit starten. Die Vorbereitungen bleiben in unserem Fall fast dieselben, egal ob es nach Südamerika, Zentralasien oder nach Afrika geht. Der Unterschied ist nur die Verschiffung. Früh anzufangen lohnt sich, um nicht in Stress zu verfallen.

 6 Monate vor Abfahrt:

 / Grobe Planung, wohin die Reise geht, abhängig auch von Klima, Strecke, Dauer etc.

 / Recherche Visa und Einreisebestimmungen, auch für das Fahrzeug, evtl. Carnet notwendig

 / Fahrzeugumbauten und Reparaturen fertigstellen sowie ausgiebig testen

 / Sammeln von Bananenkartons: kostet nix und sind stabiler als die Baumarkt-Umzugskartons

 / Reisepässe ggf. beantragen

 

5 Monate vor Abfahrt:

/ Sachen, die nicht mehr benötigt werden schon verpacken und eingelagern

/ Wir starten recht früh unsere Wohnung auszuräumen, aber nur in kleinen Schritten

/ Reiseführer, Landkarten, Navigationsgerät und Karten dafür kaufen. Wir nutzen ein herkömmliches GPS-Gerät (Garmin NÜVI 2599 gibt es für € 70,-- gebraucht bei Ebay)

 

4 Monate vor Abfahrt:

/ Beginn mit Impfung(en)

/ Wohnung inserieren

/ Werkzeug und Ersatzteile verpacken und verstauen

/ Energieausweis beantragen (bei der Hausverwaltung oder beim örtlichen Heizungsinstallateur)

/ Mietvertrag, Inventarliste, Übergabeprotokoll und Wohnungsgeberbestätigung erstellen

 

3 Monate vor Abfahrt:

/ Bankbürgschaft für Carnet beantragen; das Deposit kann aber auch an den ADAC überwiesen werden, dann allerdings erst etwa 5 Tage vor Einreichen der Carnet-Formulare

/ Aufkleber, Visitenkarten erstellen und drucken lassen

/ Von Ausweisen, Führerscheinen, Fahrzeugschein und diversen Unterlagen ausreichend Kopien anfertigen

/ Ggf. noch Passbilder machen lassen

/ Verschiffung per Container in die Wege leiten

/ Einholung der Visa, sofern erforderlich

 

2 Monate vor Abfahrt:

/ Reiseapotheke erstellen

/ Mitgeführte verschreibungspflichtige Medikamente von einem Arzt bestätigen lassen, erleichtert Grenzkontrollen

/ Check GPS-Tracker

/ Sobald alle Verschiffungsdaten wie ETD und ETA stehen, können die Flüge und die Unterkunft vor Ort gebucht werden

/ Landy bekommt letzten Check, alle Öle werden getauscht und er bekommt 6 neue Reifen

/ Landy vollständig packen: bei einer Verschiffung geht er schon 3-6 Wochen vorher auf Seereise

/ Carnet beantragen, mit dem Gültigkeitsdatum zwei Tage vor dem Verschiffungstermin

/ Internationalen Führerschein und internationalen Fahrzeugschein beantragen

 

1 Monat vor Abfahrt:

/ Einlagerung oder Verkauf des Alltagsautos

/ Wohnung ausräumen, putzen sowie Schönheitsreparaturen durchführen

/ Krankenversicherung kündigen und ggf. Anwartschaft abschließen, muss jeder selber wissen

/ Langzeitversicherung abschließen, z.B. die Hanse Merkur

Tipps

Reisepass:

Wir reisen immer mit zwei Pässen

Wenn man den 48-seitigen Pass bestellt geht es schneller, kostet aber mehr

 

Reiseapotheke:

Die Micha wird in Zukunft mehr auf das Thema Gesundheit, Reisemedizin und Reiseapotheke eingehen, dies wird auch ein weiterer Schwerpunkt auf unserer Homepage. Ein Video zum Thema Reiseapotheke haben wir schon. Vor der Abreise erstellt Micha eine Liste mit allen Medikamenten, Stärke und Anzahl der Tabletten. Danach holt sie sich die notwendigen Rezepte bei unserem Tropenmediziner und lässt sich diese Liste von ihm abstempeln und unterschreiben. Dies soll die Notwendigkeit der Mitführung bestätigen.

 ! Wichtig ! Bei der Auswahl der Medikamente ist zu beachten, dass es Medikamente in Deutschland gibt, die man ohne weiteres auf Rezept erhält, die aber in manch bereistem Land u.U. unter das Betäubungsmittelgesetzt fallen könnten. Dies gilt es immer zu beachten, da man ja nicht als Drogenschmuggler einreisen möchte.

 

Visaeinholung, es gibt zwei Möglichkeiten:

Vorab alle notwendigen Visa in Deutschland einholen. Dafür muss aber eine sorgfältige Streckenplanung vorausgehen. Man muss sich genau an den Zeitplan halten und ist nicht mehr so flexibel, wie man es sich eigentlich wünscht. Wer das erste Mal auf Langzeitreise geht wird während der Fahrt schnell feststellen, dass das geplante Tempo kaum realisierbar ist. Zu viele Unbekannten tauchen während der Reise auf. Gegen Ablauf des einen Visums oder vor der bevorstehenden Einreise mit dem nächsten Visum, kann es stressig werden.

1. Möglichkeit: Einholungen von Unterwegs. In der Regel kann man auf der Strecke alle Visa einholen. Das geht dann direkt beim Konsulat/Botschaft. Allerdings muss man vorab genau recherchieren, in welchem Land man die gewünschten Visa erhält. Nachteilig ist, man muss in die Hauptstädte, sich dort für den Zeitraum der Visaerteilung aufhalten und es kann zu Verständigungsproblemen kommen. Eine Visaeinholung im Ausland kann auch nervig sein.

2. Möglichkeit: Wir haben beide Alternativen ausprobiert und stellten fest, dass die Einholung der Visa während der Reise, für uns, am besten ist, um eine maximale Flexibilität zu genießen. Wir machten auch die Erfahrung, dass es vor Ort meist unkomplizierter und günstiger ist. Wir hatten unsere Reisepässe mit den jeweiligen Visa innerhalb von zwei Stunden bis zwei Tagen wieder. Hier geht es zu den Visaeinholungen für die Seidenstrasse.

Abmeldung des Reisefahrzeugs:

Befindet man sich mit dem Fahrzeug länger im nicht-europäischen Ausland, kann man das Auto eigentlich abmelden, um sich Steuer und Versicherung zu sparen. Darf man eigentlich nicht, aber wie soll es kontrolliert werden? Die Versicherung (Grüne Karte) greift ohnehin nicht und Steuern zu bezahlen, für ein Fahrzeug, das sich nicht in Deutschland befindet, macht keinen Sinn.

Corona sei Dank, kann man das Fahrzeug mittlerweile auch ohne Ausweisfunktion online abmelden. Die Voraussetzung ist eine Zulassung nach dem 01.01.2015. Das ist echt praktisch. Es muss aber jeder für sich selbst entscheiden, ob man das Fahrzeug abmelden möchte, Saisonkennzeichen veranlasst, etc. Das ist abhängig von unterschiedlichen Faktoren und hat jeweils seine Vor- und Nachteile.

 

Vermietung der Wohnung:

Kann man entweder selber erledigen oder man geht über Agenturen wie Mr. Lodge oder Wunderflats. Über die Agenturen läuft es in der Regel einwandfrei. Man bekommt alle Daten von den Mietern, Mietverträgen, etc. Aber es hat leider auch seinen Preis: Es geht los bei 10 % (zzgl. MwSt.) vom Mietpreis für den gesamten Mietzeitraum. Die Nachfrage nach möblierten Wohnungen in Städten ist normalerweise sehr groß - außer während einer Pandemie. Wir vermieten unsere Wohnung immer möbliert und bieten immer einen Pauschalpreis, inkl. aller Nebenkosten, Internetflat, Mobiliar, vollständig eingerichtete Küche, elektronische Geräte, sogar Bettwäsche und Handtücher, etc. Dann kann man auch ca. 20% über dem Mietspiegel verlangen, da man ja auch die Abnutzung der Möbel mit einkalkulieren muss. Der Vorteil für den Mieter, er muss nur mit seinem Koffer anreisen (Ferienwohnung-Charakter) und für uns: wenn wir wieder ankommen, ist unsere kleine Wohnung innerhalb von zwei Tagen wieder vollständig eingeräumt.

 

Agentur für Arbeit:

Das Thema Arbeitslosigkeit sprechen wir ganz bewusst nicht an, zu groß sind die widersprüchlichen Aussagen und das muss wirklich jeder für sich selbst entscheiden. Wichtig ist aber, wer nach einer Festanstellung über 12 Monate nicht dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stand, bekommt nach der Reise kein Arbeitslosengeld. Man muss erst wieder mindestens 12 Monate angestellt gewesen sein, um überhaupt wieder Arbeitslosengeld in Anspruche nehmen zu können.

 

Ordnung:

Wir können jedem nur empfehlen eine Liste zu erstellen (typisch Deutsch), was erledigt werden muss. Es erleichtert einem die Arbeit und man behält die Übersicht. Wir führen auf unseren Langzeitreisen sogar einen Ordner mit allen Unterlagen, etc. mit. Wenn andere Reisende diesen Ordner entdecken, wird man grundsätzlich immer belächelt und man muss sich anhören „You are so German“, aber zum Schluss findet es jeder geil.

 

Carnet:

Bei der Erstellung kann es vom ADAC um einen Monat vordatiert werden. Bei Einreichung der vollständigen Unterlagen, für die Beantragung des Carnets, kann man zusätzlich noch eine Vollmacht erstellen lassen. Diese soll gewährleisten, dass der Reisepartner mit dem Fahrzeug ebenfalls Grenzen passieren darf. Man weiß ja nie genau, was passiert, Notfall etc.

Beantragungsformular ADAC Carnet de Passages
Wir haben hier ein Download für die Erstellung der Vollmacht.

Download
Beantragung, Vollmacht für Carnet de Passages
Vollmacht_Muster.pdf
Adobe Acrobat Dokument 76.6 KB



Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Booking.com